RWV Reiat Wasserversorgung
 
Herzlich Willkommen auf der Homepage der RWV. Sie können die wichtigsten Daten, Formulare und Reglemente hier einsehen und zum Teil auch direkt herunterladen. Sollten Sie etwas nicht finden, bitte klicken Sie auf "Kontakt" (rechts oben) und melden Sie uns Ihr Anliegen.


GESCHICHTE

Vor mehr als hundert Jahren (1908) wurde die RWV resp. deren Vorgängerorganisation als ein Gemeinschaftswerk der drei Gemeinden des 'Oberen Reiat' ins Leben gerufen.

Der 'Obere Reiat' war immer ein wasserarmes Gebiet, das in Trockenzeiten stark unter Dürren zu leiden hatte. Mit dem Bau der ersten Wasserfassung im Merishausertal in den Jahren 1906/1907 und der Förderung dieses Wassers via das Reservoir 'Cholrüti' in Büttenhardt wurde die Lage der Einwohner etwas einfacher – man hatte Wasser. Begrenzt durch die Pumpenleistung und den einfachen Brunnenschacht nicht immer genügend, aber gegenüber vorher ein grosser Fortschritt.

Nach dem 2.Weltkrieg wurde ein zweiter Brunnenschacht gegraben und 1970 eine neue Steigleitung vom Merishausertal ins Reservoir 'Cholrüti' erstellt.

Aber der grosse Ausbau kam 1989 bis 1996. Das Transport-Leitungsnetz wurde massiv ausgebaut , das Reservoir 'Rüti' auf dem Wase in Lohn mit einer modernen Pumpzentrale gebaut, das Reservoir 'Cholrüti' erweitert und mit dem neuen Stufenpumpwerk 'Wysplatte' wurde das RWV-Netz an das Netz der Stadt Schaffhausen angeschlossen. Mit Gesamtkosten von über 5 Mio. Fr. eine bedeutende Investition in die Zukunft unserer Region.

Das Gesamtnetz der RWV hat eine Länge von ca. 55 km. Durch Neuerschliessungen in den 3 Gemeinden erweitert sich zur Zeit dieses Netz jedes Jahr um einige hundert Meter.


Jubiläumsfest 100 Jahre RWV 23. August 2008


Neuer Brunnen beim Reservoir Rüti


Wasserräder Wettbewerb


Teilnehmer des Wettbewerbs beim Aufbau ihres Wasserrads










Wasserspiele


Die Feuerwehr stand der RWV tatkräftig zur Seite


Kinder beim Teuchelbohren

Eine alte Technik Wasserrohre herzustellen


Christian von Burg beim ausprobieren des Teuchelbohrers


Eine volles Festzelt,

trotz schlechtem Wetter